postheadericon Mittelformat: Film weiterdrehen …

linhof technikaNeulich stand ich ja mit der guten alten Linhof Technika auf dem Dorfanger um zu testen, ob die alte Lady noch alle beisammen hat. Mit dabei war auch meine Rolleicord F3.5 6×6 Kamera, die ebenfalls aus dem Winterschlaf erwachen durfte.

Nicht nur die Kameras werden älter, nein der Fotograf auch! Wenn man dann mehrere alte Kameras besitzt und diese nur von Zeit zu Zeit mal wieder hervorholt, dann können sich da schon einmal kleine Bedienungsfehler einschleichen. In diesem Fall ist es mir passiert, dass ich den Film in der Linhof nach jedem Foto nicht weit genug weitertransportiert habe. Die Kamera nimmt im Format 6×9 auf, ich habe aber den Transport anscheinend nur für 6×6 durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass jedes Bild am rechten und linken Rand doppelt belichtet ist.

 

 

Doppelt hält besser

linhof-technika-small
Aufgenommen mit der alten Lady Linhof Technika:
Ist das Kunst oder kann das weg?

mittelformat-2

So schaut es aus, wenn der Film nicht weit genug weitertransportiert wird. Das erste und letzte Bild auf dem Film hatten das Problem natürlich nur auf einer Seite, d.h. die Fotosession war nicht komplett für die runde Ablage.

mittelformat-1

Die Qualität der Fotos liegt übrigens nicht wirklich in der Kamera begründet, sondern im Scanner. So wie es aussieht werde ich in den kommenden Tagen mal in einen anständigen Scanner mit Durchlichteinheit investieren müssen. Der HP Photosmart All-In-One Multifunktionsdrucker, den ich hierfür mißbraucht habe, ist dazu nun wirklich nicht geeignet. Dafür gibt es Instagram Retro-Look gratis, ohne Filter, Presets und Zusatzkosten …

 linhof-neg-pos-1

 

Update 11.11.2013:

So, seit Kurzem bin ich nun stolzer Besitzer eines Epson V600 Photo – Scanners. Das gute Teil kann, dank einer Durchlichteinheit auch anständig Negative einscannen.

sommschu-dorfkirche-linhof-1

Update 01.12.2013

Die gute Nachricht: Die o.g. Doppelbelichtungen kamen nicht durch meine Unfähigkeit zustande, sondern sind der Tatsache geschuldet, dass Hersteller über die Jahre den 120er Rollfilm etwas verändert haben. Und zwar sind die Filmrollen dünner geworden, mit dem Ergebnis, dass sie beim Abwickeln bei einer Umdrehung nicht mehr so viel Film abspulen wie früher. Hat man nun ein altes Magazin, welches den größeren Umfang (Rolle, Papierdicke) erwartet, dann stimmt natürlich der Transportweg nicht mehr beim Weiterspulen. Ich habe das ganze mit einem neueren Magazin ausprobiert und siehe da, alles klappt einwandfrei, der Filmstreifen enthält korrekt belichtete 9x6cm Negative.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>